Die Kaffeemaschinen der Zukunft

Wenn es eine richtig stylische Maschine sein soll, dann kann diese Kaffeemaschine genau das gesuchte Objekt sein. In ihrer runden Form erinnert sie weniger an eine Kaffeemaschine, sie erinnert viel mehr an den Replikator von Raumschiff Enterprise. Und so funktioniert dieses Gerät auch, leider noch ohne Spracherkennung, wie der Kaffeemaschinen Test verrät.

Es wird eine Kapsel in den magnetischen Halter gegeben, es wird ein Glas oder eine Tasse drunter gestellt und schon kann der Brühvorgang beginnen. Praktisch ist dabei, dass der Boden für die Tasse in drei Ebenen geschoben werden kann. So spritzt der Kaffee nicht umher und der „Replikator“ bleibt schön sauber. Hier wurde jedoch noch weiter gedacht. Es gibt einen Auffangbehälter für die Kapseln.

vollautomat-der-zukunft

Sind diese gerade frisch verwendet worden, dann tropfen sie noch. So liegen sie in einem Behälter mit Lochboden in einem größeren Behälter und können austropfen um dann entsorgt zu werden. Diese beiden Behälter und der Boden für die Tassen können natürlich in der Spülmaschine gereinigt werden.Ein starker Punkt ist auch die Aufbrühgeschwindigkeit der Krups KP 5000. Es wird ein Aluminium Thermoblock mit Edelstahlverkleidung verbaut.

Wartezeiten entfallen, da ein vorheizen nicht mehr nötig ist. Sollte diese Maschine 20 Minuten ungenutzt stehen, dann schaltet sie in den Energiesparmodus. Und warum dieser „Replikator“ wirklich wie von der Enterprise wirkt? Bei der Abstellfläche für die Tasse sind Leds eingebaut, die richtig toll leuchten.Aber auch der Ein-Ausschalter ist mit einem Led-Ring verschönert worden. So leuchtet die Kaffeemaschine richtig genial, wenn sie einen leckeren Cappuccino, einen Latte Macchiato oder einen Espresso zubereitet.

Für jede Kaffeespezialität gibt es besonders gut geeignete Sorten. Im Lieferumfang sind bereits 12 Kapseln zum Probieren enthalten.Gewöhnungsbedürftig, aber nicht direkt ein Nachteil, ist der 1,3 Liter Wassertank der Krups KP 5000. Hier muss man den Dreh ein wenig raus haben, um diesen zu entnehmen und wieder rein zu drücken.

Viele Nutzer ziehen die Maschine dafür von der Wand weg, andere halten zu dieser ein wenig Abstand und greifen einfach dahinter. Für das coole Styling kann solch ein nicht wirklicher Nachteil jedoch geschluckt werden.Immerhin kann man einen erstklassigen Espresso brühen, das garantieren die 15 bar Pumpendruck.

Zur Reinigung kann angemerkt werden, dass die Kaffeemaschine nur wenige versteckte Schmutzstellen hat. Sie ist einfach mit einem feuchten Tuch abreibbar, die entnehmbaren Teile können in der Spülmaschine gereinigt werden. Viel einfacher kann es somit gar nicht mehr gehen.Ist die Kaffeemaschine auch für einen nicht Trekkie zu empfehlen? Das ganze Gerät, wie die neue Siemens Sensor for Senses, ist schon ein wenig futuristisch.

Wer jedoch noch nicht ergraut am Stock läuft, der kann hier gut zugreifen. Diese Nespresso Maschine zaubert herrliche Kaffeespezialitäten hervor. Sie ist recht solide verbaut worden und macht optisch in Natura noch mehr her als auf Fotos. An den Wassertank wird man sich schnell gewöhnt haben, das wäre dann jedoch wirklich der einzige Nachteil.

Und natürlich ist es leider kein richtiger Replikator, man muss schon Kapseln und Wasser nachfüllen. Dafür wird man aber schnell zum Kaffee Gourmet, der stänkernd bei Freunden den Filtertütenkaffee verschmäht.

Weiteres: http://www.krups.de/kaffee/nescafe-dolce-gusto


Kaffeevollautomat mit automatischer Reinigung (mit T-Disc)

Wer gerne Cappuccino, Latte Macchiato, Espresso, Crema Kaffee, Kakao oder auch Tee trinken möchte, der sollte es mit dem hier vorgestellten Vollautomaten versuchen. Diese tolle Maschine arbeitet mit den T Discs und das tolle ist, dass die Zubereitung des Getränkes in diesen Discs stattfindet und die Maschine somit kaum dreckig wird. Nach einem Brühvorgang kann ohne Reinigung eine andere T Disc eingesetzt werden um ein anderes Getränk zu brühen.So bekommt einfach jeder das, was er auch mag.

vollautomat-testsieger

Der Wassertank mit satten zwei Litern wird gefüllt und rein gestellt. Dann wird die T Disc eingegeben und eine passend große Tasse drunter gestellt. Da auf der T Disc ein Strichcode ist, der durch der Kaffeevollautomat ausgelesen wird, muss man nur noch auf „an“ drücken und schon erkennt die Maschine selber die jeweilige Sorte und beginnt nach sehr kurzem Aufheizen mit dem individuellen brühen. Damit mit den 1600 Watt nicht zu viel Strom verbraucht wird stellt sich die 3,3 bar Maschine nach dem Brühen automatisch in den Standby.

Wenn es um die Geschmacksqualität geht, dann ist der Kaffeevollautomat im Test mit der guten Auswahl für T Discs ein Treffer. Hier kommt wirklich jeder umgehend auf seine Kosten. Der Latte Macchiato gelingt mit drei sauber getrennten Schichten und die Latte Becher passen auch in dieses Gerät. Der Caffe Crema könnte kaum mehr Crema haben.

Es ist ein wirklicher Genus, den man sich schon gönnen muss, wenn man nicht wie ein Buddhist oder Hindu bis in alle Ewigkeiten wieder geboren wird.Aber auch ein Kakao für die Kinder gelingt hervorragend. Beim Tee ist leider zu bemängeln, dass dieser für eine Tasse im Vergleich zu Discounter Teebeuteln wirklich arg teuer ist. Wegen der etwas höheren Preise ist der Kaffeevollautomat das Gerät für Wenigtrinker oder eben für alle, die gerne fünfmal am Tag ein anderes Getränk trinken möchten ohne dabei stundenlang vor der Spüle verbringen zu müssen.

Insgesamt ist der Kaffeevollautomat ein sehr schönes Küchengerät. Sie ist schmal, geht dafür aber tief in den Raum rein, um diesen auch zu nutzen. Somit wird weniger Platz vergeudet. Es handelt sich jedoch auch um ein sehr praktisches Gerät. Sobald der Vollautomat verkalkt ist wird sie auch bei vollem Wassertank rot aufleuchten. Weitere Saeco-Vollautomaten (z.B. HD 8751/11) machen die Entkalkung ebenfalls automatisch.

Normalerweise zeigt dieses an, dass der Tank gefüllt werden muss. Nun kann entkalkt werden, natürlich mit einer Entkalkungs T Disc und alles ist wieder im grünen Bereich. Es gibt auch einen Reinigungs- T Disc. Im Apparat ist ein Fach für dessen Lagerung enthalten.

Mit diesem Reinigungs- T Disc kann der Kaffeevollautomat gereinigt werden. Sie liest einfach den Strichcode aus, man drückt auf an und die Reinigung beginnt.Wer sich einen Kaffee Gourmet schimpft, der sollte wirklich einmal der Kaffeevollautomat probieren. Es handelt sich um ein Gerät mit einem System, das kräftige Getränke braut.

Die Kapseln werden dabei fast blank gespült. Durch die Geschmacksvielfallt findet wirklich jeder Genießer sein Getränk und wird dieses Gerät schnell zu schätzen lernen. Selbst exklusiven Kaffeehäusern kann das Wasser gereicht werden!